Zoll gehobener Dienst Studium

Zoll gehobener Dienst

Entscheidest du dich für eine Zoll Karriere im gehobenen Dienst, dann durchläufst du ein dreijähriges duales Studium, das die vielfältigen Aufgaben des Zolls mit der Theorie und Praxis kombiniert. Im dualen Zoll Studium kannst du gelerntes gleich in die Tat umsetzten, z. B. am Flughafen, wo du Waren aus aller Welt kontrollierst. Des Weiteren gehört zu deinen Aufgaben, die Erhebung von Steuern wie etwa der Energiesteuer. Nach dem dualen Studium kannst du in den verschiedensten Bereichen des Zolls arbeiten und auch Führungspositionen übernehmen.     

Bewerbungszeitraum bis zum 30. September 2022

Tage
Stunden
Minuten
Sekunden
(Studienbeginn: 01.08.2023)
Zoll Studium im gehobenen Dienst
Studienbeginn:
1. August 2023
Ausbildungsdauer:
36 Monate
Besoldung:
Etwa 1.557 € Brutto
Abschluss:
Diplom-Finanzwirtin/Diplom-Finanzwirt (FH)

Voraussetzungen

Das bringst du mit:

  • Du hast oder erwirbst in Kürze das Abitur oder einen zu einem (Fach-)Hochschulstudium in Nordrhein-Westfalen berechtigenden Bildungsabschluss oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsstand.​
  • Du besitzt die deutsche bzw. EU- oder EWR-Staatsangehörigkeit.
  • Du bist zum Studienbeginn nicht älter als 49 Jahre.

Weitere Voraussetzungen:

  • Du bist nicht vorbestraft.
  • Du setzt dich für die freiheitliche demokratische Grundordnung ein.
  • Du bist grundsätzlich bereit, Uniform und eine Waffe zu tragen.
  • Du hast kein Problem damit, im Schichtdienst zu arbeiten.

Deine Skills:

  • Du arbeitest gern im Team.​
  • Du interessierst dich für Recht und Wirtschaft.​
  • Du übernimmst Verantwortung.​
  • Du bist flexibel und mobil.​
  • Du bist emotional stabil, auch in schwierigen Situationen.​

Bewerbung

Damit deine Bewerbung vom Zoll berücksichtigt werden kann, muss diese zusammen mit dem vollständig ausgefüllten Bewerbungsbogen form- und fristgerecht versendet werden. Die Bewerbungsunterlagen kannst du entweder elektronisch per E-Mail (nur im PDF-Format ohne Hyperlinks) einreichen oder auf dem klassischen Postweg verschicken. Auf dem Postweg versendete Bewerbungsunterlagen müssen als Loseblattsammlung versendet werden. 

Bewerbungsunterlagen:

  • Bewerbungsanschreiben
  • Vollständig ausgefüllter Bewerberbogen 5330
  • Tabellarischer Lebenslauf
  • Beglaubigte Kopien deiner Schulabgangs- und Prüfungszeugnisse

Ergänzungen nur bei Bedarf:

  • Aktuelle Studienbescheinigung und Nachweise über bisherige Ausbildungs- bzw. Studienleistungen (z. B. Zeugnis der Zwischenprüfung, Notenübersicht)
  • Nachweise über Studienabschlüsse
  • Einverständniserklärung der gesetzlichen Vertreter bei Minderjährigen
  • Ablichtung des Schwerbehindertenausweises oder des Bescheides über die Gleichstellung mit schwerbehinderten Menschen
  • Arbeitszeugnisse, beglaubigte Kopie des Zulassungs- bzw. Eingliederungsscheins sowie der Dienstzeugnisse der Bundeswehr

Auswahlverfahren

Schriftliches Auswahlverfahren:

Eine Einladung zum schriftlichen Auswahlverfahren erhältst du dann, wenn du grundsätzlich für den Zoll geeignet bist und alle Voraussetzungen erfüllst. Der schriftliche Test im Auswahlverfahren geht insgesamt 4 Stunden und beinhaltet Aufgaben zur Mathematik, Sprachbeherrschung und Allgemeinwissen. Zudem musst du eine schriftliche Arbeitsprobe anfertigen.

Mündliches Auswahlverfahren:

Zum mündlichen Auswahlverfahren wirst du nur eingeladen, wenn du zuvor den schriftlichen Teil mit ausreichend guter Punktzahl bestanden hast. Im mündlichen Test möchte man dich u. a. in einem Interview persönlich kennenlernen. Des Weiteren präsentierst du deine Talente in einem Rollenspiel, einer Gruppendiskussion und einem Kurzvortrag.

Studium

Das duale Studium im gehobenen Zolldienst (Diplomstudiengang „Gehobener nichttechnischer Zolldienst des Bundes“) gliedert sich in Studienabschnitte und Praktika. Es dauert drei Jahre und findet an der Hochschule des Bundes am Bildungs- und Wissenschaftszentrum (BWZ) Münster statt. Den praktischen Teil des Studiums absolvierst du an den Dienststellen deines Ausbildungshauptzollamts. Für das Studium erhältst du ein Laptop mit allen notwendigen Vorschriften. Außerdem ist fachlicher Fremdsprachenunterricht in Englisch Teil deiner Ausbildung.

1. Grundstudium:

Im ersten Ausbildungsabschnitt lernst du im sechsmonatigen Grundstudium zunächst die rechtlichen Grundlagen beim Zoll kennen.

2. Studieninhalte:

  • Staatsrechtliche und -politische Grundlagen
  • Rechtliche Grundlagen
  • Volks- und finanzwirtschaftliche Grundlagen
  • Betriebswirtschaftliche Grundlagen, Organisation und Informationsverarbeitung
  • Sozialwissenschaftliche Grundlagen in den Bereichen: Psychologie, Soziologie, Pädagogik    

3. Zwischenprüfung:

Mit einer Zwischenprüfung schließt du dein Grundstudium für den gehobenen Dienst ab. Diese besteht aus vier dreistündigen Klausuren zu den Inhalten, die du im Grundstudium vermittelt bekommen hast. Solltest du die Zwischenprüfung beim ersten Mal nicht bestehen, bekommst du einen zweiten Versuch. 

4. Praxis:

Insgesamt beinhaltet das duale Studium drei Praxisphasen, in denen du fünf Monate lang mit den Aufgaben des Zolls vertraut gemacht wirst. Du bearbeitest alltägliche Geschäftsvorgänge in der Verwaltung und lernst dein Fachwissen umzusetzen. Hier nimmst du auch an Prüfungen, Ermittlungen und Kontrollen teil und hilfst bei der Bearbeitung der dazugehörigen Abläufe.

Zusätzlich werden an den verschiedenen Standorten des BWZ praxisbezogene Lehrveranstaltungen durchgeführt und mit dem theoretisch Erlernten verbunden sowie aktuelle Fälle besprochen. Am Ende der praxisbezogenen Lehrveranstaltungen schreibst du jeweils eine Klausur.

5. Hauptstudium:

Das Hauptstudium gliedert sich in drei Studienabschnitte und wird durch zwei weitere Praktika ergänzt.

Schwerpunkte:

  • Allgemeines Steuerrecht
  • Allgemeines und besonderes Zollrecht
  • Recht der sozialen Sicherung
  • Verbrauchsteuerrecht und Verkehrsteuerrecht
  • Betriebswirtschaftslehre und Managementlehre
  • Rechnungswesen der öffentlichen Verwaltung

Prüfungen:

  • Die Hauptstudienabschnitte I und II musst du mit mehreren Klausuren abschließen. Dazu entwickelst du zur Vorbereitung im Studienfach „Problemlösungsorientiertes Arbeiten“ Ansätze für die Lösung von praxisbezogenen und wissenschaftlichen Problemen.
  • Anschließend an den Hauptstudienabschnitt II fertigst du eine Diplomarbeit zu einem fachlichen Schwerpunkt deiner Wahl an. Hierzu wirst du im Studienfach „Wissenschaftliches Arbeiten“ mit den Ansprüchen an wissenschaftliche Arbeiten vertraut gemacht und erlernst deren praktische Umsetzung.
  • Direkt an das Hauptstudium III folgen die schriftliche und die mündliche Abschlussprüfung.

6. Sachbearbeitung:

Nach dem Hauptstudium folgen drei Monate Praxis mit dem Schwerpunkt Sachbearbeitung. Hier bearbeitest du hauptsächlich typische Geschäftsvorgänge zu Zölle, Verbrauchsteuern oder Straf- und Bußgeldsachen.

7. Studieninhalte verbinden:

In diesem viermonatigen Studienabschnitt geht es mit den Studiengebieten aus dem ersten Teil des Hauptstudiums weiter. Hier verbinden sich die verschiedenen Studieninhalte sukzessive mit Theorie und Praxis und bereiten dich auf den Dienst für den Zoll vor.

8. Praktikum:

In einem zehnmonatigen Praktikum setzt du dein erlerntest in die Praxis um.  Schwerpunkte des Praktikums ist die Sachbearbeitung wie in der vorherigen Praxisphase und der Einsatz in den Vollzugsdiensten des Zolls. Hier nimmst du auch an Prüfungen, Ermittlungen und Kontrollen teil und unterstützt bei der Bearbeitung der dazugehörigen Vorgänge.

9. Letzter Studienabschnitt:

Im letzten Studienabschnitt vertiefst du noch mal alle rechtlichen Kenntnisse, z. B. im Bereich des allgemeinen und besonderen Zollrechts sowie des Verbrauchsteuerrechts.

10. Laufbahnprüfung:

Das Studium schließt mit der bestandenen Abschlussprüfung ab. Diese besteht aus sechs Klausuren und einer mündlichen Prüfung. Bringst du die Prüfung erfolgreich hinter dir, bist du Diplom-Finanzwirt/-in (FH). Es folgt die Übernahme beim Zoll.

Beruf & Karriere

Bei Bestehen der Laufbahnprüfung erfolgt in der Regel die Ernennung zur Zollinspektorin / zum Zollinspektor unter Berufung in das Beamtenverhältnis auf Probe. Während der Probezeit wirst du mindestens in zwei Verwendungsbereiche eingesetzt. Nach Ablauf der Probezeit erfolgt die Ernennung zur Beamtin / zum Beamtin auf Lebenszeit. Hast du genügend Berufserfahrung gesammelt, kannst du auch im Ausland arbeiten, z. B. als Zollverbindungsbeamtin oder -beamter weltweit.

Besoldung & Beförderung

Die Besoldung wird nach bundeseinheitlichen Bestimmungen geregelt. Im gehobenen Dienst gibt es die Besoldungsgruppen A9 bis A13. Grundsätzlich ist eine Beförderung zur Zolloberinspektorin / zum Zolloberinspektor – Zollamtfrau / Zollamtmann – Zollamtsrätin / Zollamtsrat – Zolloberamtsrätin / Zolloberamtsrat möglich und abhängig von der Eignung, Befähigung sowie der fachlichen Leistung.

Fortbildung & Aufstieg

Zur Vertiefung des Fachwissens bietet die Zollverwaltung regelmäßige Fortbildungen an. Außerdem können bei besonders qualifizierte Beamtinnen und Beamte bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen zum Aufstieg in die Laufbahn des höheren nicht-technischen Zolldienstes zugelassen werden.

Wie fandest du diesen Beitrag?
10 Bewertungen
[Sterne: 4.8 von 5]

Shutterstock.com/sasimoto